Ehemalige Fabrik Amsterdam

Ort: Molukkenstraat, Amsterdam.

Kunde: Kroonenberg Groep

Oberfläche: 1.500 m2

Arbeit: Architektur- und Innenarchitektur VO to DO / TO, Anfrage WABO, ästhetische Anleitung, Lieferung.

Baubeginn: Januar 2020
Geliefert: Oktober 2020

Dieses Gebäude in der Molukkenstraat in Amsterdam wurde 1955 als Hauptsitz der Royal Utermöhlen Verband Factory erbaut. Ein beispielhaftes Beispiel für ein modernistisches Betongebäude mit großen Glasfronten und schlanken Stahlrahmen. Aus diesem Grund wurde es von der Stadt Amsterdam mit dem Status “Order 2” ausgezeichnet. Dies sind denkmalgeschützte Gebäude mit besonderer kulturhistorischer Bedeutung.

Das Bürogebäude aus den 1950er Jahren ist auch an seinen typischen Konstruktionsmerkmalen zu erkennen. Eine schlanke und wirtschaftliche Betonkonstruktion mit Stahl-Stuhlprofilrahmen, Einzelverglasung, minimaler Isolierung und keiner Luftbehandlungsisolierung.

Das Ziel bei der Renovierung und Nachhaltigkeit dieses eleganten Gebäudes ist die Integration eines gasfreien Klimasystems, der Ersatz der Rahmen durch ähnliche isolierte Aluminiumprofile mit Dreifachverglasung und die Aufwertung des Untergeschosses zu einem vollwertigen Büroboden. Es wurde nach einer Lösung gesucht, die die “Leichtigkeit” des Gebäudes unterstreicht: ein gläserner Aufzugsschacht mit einer schlanken Stahltreppe, die die drei Stockwerke räumlich verbindet. Darüber hinaus wurden die Fenster im unteren Bürogeschoss erheblich vergrößert.

(NL) De originele betonstructuur is zichtbaar gemaakt door, in plaats van een standaard systeemplafond, betongrijs akoestisch spuitwerk toe passen. De luchtbehandeling installatie is zichtbaar gemonteerd zodat ook in de kantoorruimtes een maximale vrije hoogte wordt gerealiseerd. De zichtbare betonstructuur maakt het eenvoudig om in een later stadium extra binnenwanden te plaatsen. De kwalitatief hoogwaardige Modular LED verlichting is aan kabels opgehangen. De nieuwe stalen trap wikkelt zich om een nieuwe grotendeels glazen lift die het gehele gebouw toegankelijk maakt voor minder validen.

De toiletten zijn bekleed met grote donkergrijze Ceppo di Grey keramische tegels die het stoere karakter van dit modernistische pand ondersteunt. Elektronische kranen en touch-free spoelactivering dragen bij aan een optimale hygiëne in de sanitaire ruimtes.

De plafonds in de gangzones en de toiletten worden uitgevoerd in makkelijk uitneembare en strakke metalen geperforeerde plafonds.

De entree is in oude glorie hersteld waarbij hedendaags comfort wordt toegevoegd. Elektrische glazen schuifdeuren en een royale en transparante entreehal verwelkomen een nieuwe huurder!

Fotografie: Wouter van der Sar