Diamantbeurs Amsterdam

Standort: Weesperplein, Amsterdam

Kunde: Zadelhoff B.V. und Sijthoff Media

Oberfläche (nach Transformation): 9.600 m2

Aktivitäten: Renovierung, Innenarchitektur Rumpf Räume.

Geliefert: Februar 2019

 

Awards
Gewinner:
Nationale Staalprijs 2020,
MIPIM Award 2020 – Best Refurbished Building,
Architecture MasterPrize 2020
German (Deutsche) Design Award 2021

Nominierungen:
Rooftop Award 2019/2020,
WAN Award 2020,
Dak van het Jaar 2019

Heyligers design + projects hat in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro ZJA an der Renovierung und Rückkehr der ursprünglichen Fassadenoberfläche gearbeitet. Die Agenturen entwickelten auch gemeinsam das Design der futuristischen Dachkonstruktion.

Die größte Erweiterung der Diamond Exchange-Renovierung sind der Veranstaltungsraum und die Terrasse im siebten Stock unter einer länglichen Kuppel. Die Struktur auf dem Dach basiert auf dem Prinzip der Gitterschale, bei der die Strukturkräfte durch die Doppelkrümmungen in der Dachfläche aufgenommen werden. Dies bietet enorme Gestaltungsfreiheit und ermöglicht große Spannweiten ohne Säulen. Mit Glas gefüllt entsteht eine lichtdurchlässige, transparente Dachkonstruktion. Durch Anheben des Bodens im sechsten Stock kann die Kuppel noch freier und leichter aussehen. Die Struktur ist unabhängig und ein Schritt zurück von der ursprünglichen Fassadenlinie und vom Kuppel Turm getrennt. Die Beziehung ist von der Straße aus offensichtlich: Der restaurierte Diamond Exchange ist von größter Bedeutung und die Struktur ist eine nützliche Ergänzung. Der neue öffentliche Raum ist eine transparente, einladende Geste, die Licht und Himmel in alle Richtungen reflektiert.

Mit dieser Renovierung wurde die Diamantbörse wieder in das ursprüngliche Design von Van Arkel zurückversetzt. Die neue Struktur erinnert an die Kuppel des Glockenturms, erinnert aber mit ihrer polygonalen Brillanz auch an die Geschichte des Gebäudes. Der Kuppel Turm bleibt von weitem der Blickfang.

Traditionell war eine Börse der Treffpunkt für Märkte und Menschen, Waren und Ideen, und so trifft die erneuerte Diamantenbörse die Stadt.
Die neuen Eigentümer sahen eine Rolle für die Diamantenbörse in einer neuen Blütezeit von Amsterdam, die heute als internationales Zentrum der Kreativ Wirtschaft und Informationstechnologie mit dem Namen Capital C gilt.
Capital C bietet ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld in einem einzigartigen Denkmal sowie einen der spektakulärsten Ausblicke auf die Stadt von einem Dach mit einer stilvollen und ikonischen Struktur.
Die Diamantenbörse kann wieder ein voller Teil der Stadt werden, als Zentrum der Kreativ Wirtschaft, als öffentlicher Raum mit Restaurant und Raum für Kunst. Und als funkelndes monumentales Gebäude, das Amsterdams Vergangenheit und Gegenwart darstellt.

 

 

 

Fotografie: Jan Willem Kaldenbach für ZJA